Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Vishnupedia.org

Hier findest du Wissen zur Theologie und dem Seelenverständnis des Hinduismus, bzw. Vishnuismus.

Hintergrund

Gott und seine Energien

Die verkörperte Seele


Impressum
Datenschutz
Spenden

Fehlermeldung / Mitmachen
Die Erfahrung zeigt, dass im Laufe der Zeit viele Homepages ihre Links verändern. Meistens passiert das im Verlauf einer Neugestaltung und Anpassung der Homepage. Daher nehme ich Hinweise auf fehlerhafte Verlinkungen immer gerne entgegen!

yoga

Begriffsklärung
Yoga (Yoga), Verbindung, Vereinigung, Kontakt oder Verknüpfung mit der Transzendenz, bzw. dem Brahman und Parabrahman (Krishna), dem Ursprung, der Quelle des Brahmans.

  • Ashtanga-Yoga - Der acht-gliedrige Yoga, besteht hauptsächlich aus Körper- und Geistesübungen, die zur vollen Kontrolle des Geistes, Manas, führen sollen. Diese Methode des Yoga leitet zur Erkenntnis der transzendenten Gestalt des Paramatma (Überseele), durch die acht Formen der körperlichen und mentalen Übungen. Zwei Teile davon, die Körperübungen wie Pranayama (Atemkontrolle) und Asanas (Körperstellungen), werden in westlichen Ländern gerne unter dem Begriff Hatha-Yoga praktiziert. Die konsequente Anwendung und somit auch die Erlangung des Zieles des Ashtanga-Yoga ist im Kali-Yuga nur wenigen Menschen möglich. Der Wert einzelner Teile des Ashtanga-Yoga für die physische und psychische Gesundheit ist trotzdem unbestritten.1)
  • Jnana-Yoga - Yoga durch Erkenntnis und Wissen. Dieser Yoga gipfelt in der Verwirklichung des Brahman.
  • Karma-Yoga - Yoga durch Tat (Karma), durch selbstloses Handeln. Dieser Vorgang opfert die Früchte der Taten dem Dienst des Herrn.

Krishna spricht in der Bhagavad-Gita: "Entsagung (des Handelns), oh Arjuna, ist ohne Yoga nur mit Mühsal und Leid verbunden." (5.6)
"Wer seine Handlungen dem Höchsten hingibt, ohne an den Ergebnissen anzuhaften, wird durch keine Sünde berührt, ähnlich wie ein Lotosblatt nicht vom Wasser berührt wird. Mit Körper, Geist (Manas) und Intelligenz (Buddhi) und sogar mit ihren geläuterten Sinnen, und alle Anhaftung aufgegeben, handelt ein Yogi nur zur Läuterung, um seines Selbst (Atman) willen." (6.10-11)

  • Bhakti-Yoga - Yoga durch liebende Hingabe. bestehend aus neun Arten der Widmung, wie Hören, Singen und sich an Vishnu, seine Namen, Gestalt und Lilas, zu erinnern.

In der Bhagavad-Gita (9.2) Raja-Vidya und Raja-Guhyam, König der Bildung und König des geheimen Wissens genannt.

1) Einige Yoga-Anhänger nennen dieses Yoga irrtümlich Raja-Yoga, das königliche Yoga.
Doch Krishna, die höchste Autorität des Vedanta (Schlussfolgerung aus Wissen, Veda), erklärt im 9. Kapitel der Bhagavad-Gita den Vorgang der Bhakti zu Raja-Vidya und Raja-Guhyam, zum König der Bildung und zum König des geheimen Wissens (9.2). Daher ist der wahre Raja-Yoga das Bhakti-Yoga. Ebenso heisst das Sutra von Patanjali nicht Raja-Yoga-Sutra, wie es einige moderne Anhänger gerne nennen, sondern schlicht Yoga-Sutra. In diesem Yoga-Sutra wird der Begriff Raja nicht einmal erwähnt (siehe Sanskrit - English Übersetzung "The Yoga-Sutras of Patanjali".
yoga.txt · Zuletzt geändert: 2014/06/27 11:58 (Externe Bearbeitung)